Die sockenfressende Waschmaschine.

Wir haben es fast alle schon einmal erlebt: Beim Ausräumen der Waschmaschine fehlt bei mindestens einem Sockenpaar ein Exemplar. Das ist ärgerlich, wie auch sehr mysteriös. Dabei gibt es keine, mir bekannte, statistische Erhebung, ob mehr rechte oder mehr linke Strümpfe abhanden gekommen sind. Am Ende ist dies aber auch egal.

Manche Familien haben im Laufe der Zeit halbe Wäschekörbe voller einzelner, verwaister Strümpfe. Andere werfen die einsamen Socken nach einer Weile weg oder nutzen sie zum Putzen. Wieder andere basteln Handpuppen aus den Socken oder nutzen sie als Handytasche.

Doch bleibt die Kernfrage: Wo ist die Socke hin? Hat sie die Waschmaschine „gefressen“? Klauen winzige Trolle einzelne Socken, um irgendwelche wundersamen Dinge damit anzustellen? Vielleicht hat sich das Sockenpaar gestritten und ein Strumpf hat die Gunst der Waschmaschine genutzt und sich von dannen gemacht. Möglich wäre auch, dass die Katze einen Strumpf aus dem Wäschebehälter gemopst und dann versteckt hat. Vielleicht waren es auch die eigenen Kinder oder das garstige Sockenmonster? Oder ist die Socke einfach zwischen den konstruktionsbedingten Spalt zwischen Trommel und Laugenbottich durchgerutscht?

Es gibt auch Verschwörungstheorien, die besagen, dass es sockenverschlingende Paralleluniversen gibt, bei denen sich ein sockengroßes Tor durch das Zusammenwirken von Gravitation und Zentrifugalkraft der Waschmaschine öffnet und die Socke auf Nimmerwiedersehen verschwindet. Es soll auch sockenfressende Waschmaschinen geben, die sich ihren individuellen Speiseplan bei jedem Waschgang zusammenstellen: einmal schwarze Herrensocken, dann wieder geringelte Mädchenstrümpfe oder auch mal weiße Sportsocken. Je nach Appetit.

Es passiert aber auch, dass sich die Socken wieder anfinden. Es wurden die fehlenden Partner in Brotdosen, im Zeitungsständer, in Bettritzen, im Sportbeutel, im Puppenkochgeschirr, unter dem Schrank, ja sogar in der Mikrowelle gefunden. Vielfach haben sich einzelne Socken auch einfach beim Waschgang in den Ärmeln von Pullovern oder in Kissen- oder Bettbezügen verfangen. Jedoch ist es dann meist zu spät für die Singlesocken: Ihre Partner haben längst das Zeitliche gesegnet.

Die Lösung des Problems ist relativ simpel: Einfach die Socken paarweise mit der Hand waschen oder einen Wäschebeutel benutzen.

Vielleicht, wenn ich Zeit habe, erfinde ich eine Sockensuchmaschine. Bis dahin wird es ein ungelöstes Phänomen bleiben.

2 Comments »

  1. Ich mache es auch mit Wäschebeutel, Box für verwaiste Socken und kann nur empfehlen, such überwiegend gleiche Socken zu kaufen (gleiche Marke und Farbe). Dann ist das Problem zwar noch da, aber die Auswirkung gering, das es ja zu jeder Socke eine passende gibt. ;D

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s